Weibliche Kraft und Energie – unsere Welt ist noch zu retten! + Vollmond Ritual

Lebendige Seifen

Weibliche Kraft und Energie – unsere Welt ist noch zu retten! + Vollmond Ritual

WEIL WIR (SIE) LIEBEN

Der Urknall – etwa 4,6 Milliarden Jahre später, sitze ich an meinem Laptop, schreibe diese Zeilen und spüre Demut. Ihre Entstehung, Mother Earth, das was wir „unseren Planeten“ nennen ist unfassbar schön – die aktuellen Entwicklungen in unserer Welt sind unfassbar tragisch.

Ich kenne keinen Menschen, der es nicht braucht (und liebt) frische Luft zu atmen, sauberes Wasser zu trinken, natürliche Nahrung zu sich zu nehmen…

Millionen oder sogar Milliarden von Menschen steht das nicht zu, sie kämpfen um ihr Überleben. 

Ich kenne Menschen (mit Macht), denen das egal ist – manche sogar persönlich.

Du auch?

Die Lage ist sensibler und gefährlicher als je zuvor und wir müssen etwas tun.

Als Frau, Mutter, Seelenschwester und Kind dieser (wunderschönen) Erde, habe ich mich entschieden, dass was ich liebe zu beschützen. 

DIE POWER NATÜRLICHER WEIBLICHKEIT – keine Kampfansage!

Es heißt das Schutz und etwas beschützen zu wollen, eine weibliche und männliche Energie ist, die jeder Mensch in sich trägt.

Auf der Erde und in allen Lebewesen wirken verschiedene Energien.

Manche Energien werden bewusst erfahren, erforscht und genutzt (und leider auch missbraucht).

Dann gibt es dieses riesengroße Feld des Unsichtbaren und teilweise noch Unerklärlichen. 

Mit der Dualität kamen die Einteilungen in Mann und Frau, Gut und Böse, Licht und Schatten, Yin und Yang, Himmel und Hölle, Eros und Logos, Animus und Anima uvm.

Der Mensch – der Geist – versucht zu sortieren. Guter Geist!

Leider ist hier ein Problem entstanden: Das Schubladendenken.

Wenn etwas in keine Schublade passt oder zum Beispiel ein Mann weibliche Energien in sich wahrnimmt oder darauf hingewiesen wird, werden „echte Männer“ nervös oder blocken ab. 

Hier ist im Laufe der letzten 10.000 Jahre ist ein weiteres Problem entstanden: Ein Ungleichgewicht zwischen den männlichen und weiblichen Energien – die Herrschaft des Patriarchats.

Zur Verdeutlichung von welchen Energien wir zu viel (herrschend) und von welchen zu wenig (unterdrückt) haben.

Die Energien sind hier als Qualitäten / Eigenschaften zu verstehen.

Männlich: Kraft und Macht, Umsetzen, Entscheiden, Schützen, Handeln, Verstand, Kontrollieren, Fokussieren, Strukturieren

Weiblich: Erschaffen, Urvertrauen, Empfangen, Schützen, Intuition, Hingabe und Loslassen, Gemeinschaft, Kreativität und Inspiration, Träumen, Genießen und Entspannen, Heilen

Keine Sorge, wir bei Sapoluna sind keine radikalen Feministinnen. Es geht hier um Balance und Verbindung der männlichen und weiblichen Energien in uns allen. Natürliche Männlichkeit hat denselben Stellenwert, wie natürliche Weiblichkeit. Sobald der „echte Mann“, sich erinnert und traut natürliche Weiblichkeit und in sich zu fühlen, wird er den inneren Krieg beenden und auch im Außen keinen mehr führen!

Die mächtigsten männlichen Politiker und Wirtschaftsbosse da oben (winke, winke), handeln aus einer inneren, unbewussten, psycho-emotionalen Motivation heraus – einfach gesagt, wissen sie nicht was sie tun.

Hier und jetzt ist es essentiell (lebensnotwendig) der weiblichen Energie zu vertrauen und sich mit ihr FÜR etwas zu bewegen – FÜR den Schutz und die Verbindung dessen was wir lieben!

WO FANGEN WIR AN?

Wir müssen bei uns selbst anfangen.

Bevor wir beginnen uns FÜR etwas zu bewegen, müssen wir in Verbindung gehen mit unserer Basis, dem was wirklich in uns ist und wo wir stehen.

„Fühle jetzt den Boden unter dir“, sage ich häufig in meiner Arbeit als Körper- und Bewusstseinstrainerin. Probiere es doch jetzt einmal aus: nimm wahr wo dein Körper Kontakt hat zum Boden, atme ein paar Mal tief durch die Nase ein und den offenen Mund aus, lass deine Schultern dabei entspannt hängen. Stell dir vor, wie dein Atem beim Ausatmen Richtung Erde fließt…

Zack, willkommen in deinem Körper und willkommen in der Verbindung mit deiner Basis 🙂 

Wir müssen einen Überblick (Klarheit) über unsere Basis – unser zuHause bekommen.

Dann heißt es ausmisten, du liest richtig: AUSMISTEN!

DER ERSTE SCHRITT -> KELLER AUSMISTEN / SCHATTENARBEIT

HINWEIS:

Ich gehe in diesem Abschnitt auf Themen ein, die möglicherweise deine persönlichen Schattenthemen (Schwachstellen, Schmerzpunkte) triggern – hier möchte ich dich anregen weiterzumachen und keinesfalls provozieren.

Aktive Schattenarbeit ist tiefgreifende Prozessarbeit, die immer von einem Therapeuten, Heilpraktiker für Psychologie oder ausgebildeten Coach begleitet werden sollte. 

Stell dir vor deine Seele, deine Gefühls-und Gedankenwelt, dein Körper (in dem deine Seele wohnt) ist wie ein Haus.

Die meisten Zimmer sind gemütlich und hübsch eingerichtet, Türen und Fenster sind offen, Freunde willkommen, hier und da liegt etwas rum, in den Ecken wohnen die Wollmäuse, ein paar Pflanzen könnten etwas mehr Wasser gebrauchen – voll okay, alle fühlen sich wohl. 

Manche Zimmer sind verschlossen – nur du und ein paar besondere Menschen in deinem Leben haben zu diesen Zimmern einen Schlüssel und hin und wieder wird sich dort ausgetobt – hierzu lade ich ausdrücklich ein: tobt Euch aus! 

Du hast also genügend Platz, Spaß und es ist alles da was du brauchst – du lebst augenscheinlich ein privilegiertes, schönes Leben.

Dann ist da dein Keller. 

Der Keller steht hier symbolisch für deine Schatten – den Ort in dir / deiner Seele, wo sich im Laufe deiner Geschichte alles angesammelt hat was unerforscht, dunkel und beängstigend ist.

Auf diesem Keller steht dein Haus, er ist ein fundamentaler Teil deiner Seele.

Das Problem ist: der Keller ist voll, dort ist kein Platz mehr. Der Druck von unten nach oben, aus dem Inneren heraus, ist so stark, das wir anfangen davor wegzulaufen. In den meisten Fällen wird hier der innere Schweinehund – das Ego – aktiv.  Da ist Faulheit sich mit unangenehmen Themen zu befassen oder schlimmer noch die Ignoranz und Gier, die einen dazu führt im Außen den Schuldigen und nach oberflächlichen „Lösungen“ zu suchen – es ist unglaublich, wie der Mensch sich selbst in der Lage ist zu manipulieren (zu verarschen)! 

Ich selbst war ein Opfer dieser Manipulation und habe als Teenager wirklich geglaubt, dass der Schokoriegel aus gesunder Milch hergestellt wird. 

Anstatt zu hinterfragen und den Keller auszumisten, genießen wir einen leicht beschwipst / gezuckerten Zustand, fangen an Müll aus dem Fenster und in die Ozeane zu schmeißen, geben unseren Eltern, Nachbarn, der Politik die Schuld an allem, wollen immer mehr, mehr, mehr Palmöl für Fastfood, Süßigkeiten und Kosmetik, die uns bei Laune halten und unsere Falten kaschieren und verbrauchen Erdöl für Panzer, die Unschuldige Menschen töten…es ist unfassbar tragisch. 

Vor Allem wir Frauen, Mütter, Seelenschwestern fühlen das globale Leid besonders intensiv. Wir sind traurig, fühlen und machtlos – sind ohnmächtig.

ZUSAMMEN SCHAFFEN WIR DAS – der Mond macht auch mit 🙂

Trotz dieser Ohnmacht und schmerzhaften Wahrheiten glaube ich – spüren ich! – dass wir unsere Welt retten können. 

Es braucht verdammt viel Mut um, die eigene Kellertür zu öffnen und in die Dunkelheit zu leuchten. 

Hier braucht es Dich, die weiblichen Qualitäten in Dir. Hier braucht es mich, die weiblichen Qualitäten in mir. Hier braucht es uns! Hier braucht es ein echtes WIR!

Sobald wir im Keller, der Tiefe unserer Seelen (wieder) Raum haben, sobald die Balance der natürlichen männlichen und weiblichen Kräfte in uns Frieden schließen, beginnen wir auch im Außen die Welt zu retten. 

Was für eine wunderschöne Überleitung hin zu unserem Vollmond-Ritual, dass dich genau dort, wo du jetzt stehst – in deinem Haus, vor deinem Keller – kraftvoll unterstützen kann Türen zu öffnen, in Verbindung zu kommen und dich weiterhin FÜR den Schutz dessen zu bewegen, was du liebst.

LOVE 

Deine Annika

VOLLMOND RITUAL

Diesen Freitag steht der Vollmond im Sternzeichen Jungfrau. Spannend, denn bei diesem Sternzeichen dreht sich vieles um ORDNUNG und STRUKTUR. 

Du kannst also Unterstützung beim Ausmisten bekommen 🙂

Dich schreckt der Begriff „Ritual“ ab? Verstehe ich total! Ich dachte immer Rituale sind streng durchstrukturiert und voll kompliziert – hey und davon hatte ich wirklich genug in meinem Leben 

Natürlich gibt es solche Rituale, aber heutzutage, in der modernen Spiritualität darf es einfach sein. Du kannst ein Ritual als Zeit und Raum verstehen, die du dir ganz allein nur für Dich selbst nimmst. 

Zeit und Raum zum Fühlen. Es geht um Einsichten, in deine Innere Welt, das Erkennen dessen was vielleicht im Verborgenen liegt und um in Verbindung zu kommen mit dir selbst und dem was dich umgibt

Grundsätzlich ist es nicht wichtig, dass der Mond ein Vollmond ist oder in einem bestimmten Sternzeichen steht.

Die gezielte Arbeit mit kosmischen Energien, kann jedoch den Effekt eines Rituals verstärken – wie eine Taschenlampe, mit der du einen Weg oder dunklen Keller ausleuchten kannst.

Am wichtigsten ist immer deine persönliche Intention – deine Absicht.

Es geht darum dich auf deinem persönlichen Weg der Entwicklung und Entfaltung, weiter in die von dir gewählte Richtung zu bewegen.

Viele Menschen erinnern sich in einem Ritual daran wofür im Stress des Alltags weder Raum noch Zeit zur Verfügung stehen. Sie kommen in Kommunikation mit der leisen Stimme ihres Herzens, können ihr inneres Kind in den Arm nehmen oder beginnen mit ihren Schatten zu arbeiten ergo ihren Keller auszumisten .

Dafür braucht es gar nicht viel.

Du brauchst:

15 – 30 Minuten Zeit + evtl. einen Timer / Wecker

einen Ort, an dem Du ungestört bist, bequem sitzen oder liegen kannst

brennende Kerze(n)

Kristall, Stein oder Talisman

Journal oder ein Blatt Papier + Stift

Bevor Du loslegst:

Warum möchtest du dieses Ritual machen?

Entscheide dich hier für ein (Schatten-)Thema, ein Problem, das du mit in dieses Ritual nehmen möchtest.

Schreibe die Antwort – deine Intention – auf. 

Zum Beispiel: Ich bin habe erkannt das… (hier kannst du das konkrete Thema benennen und aufschreiben, wie es sich anfühlt) und ich bin bereit es loszulassen.

Du kannst auch eine Bitte formulieren.

Zum Beispiel:

…(das konkrete Thema benennen und aufschreiben, wie es sich anfühlt), bitte zeige mir was ich erkennen muss, um es loszulassen. 

Denk an die Taschenlampe, die dir helfen kann, (d)einen Weg zu finden.

Setz dich niemals unter Druck etwas loszulassen. 

Lass dir Zeit.

Der Ablauf:

–       bereite den Raum / Ort vor

–       sorge dafür dass dich niemand stören kann

–       zünde die Kerze an

–       lege den Kristall, Stein oder Talisman in deine Nähe

–       setze dich bequem und aufrecht hin 

–       stelle deinen Timer / Wecker auf die von dir bestimmte Zeit 

–       lies deine Intention / Bitte die du aufgeschrieben hast

–       sobald du deine Augen schließt, wirst du einfach nur beobachten und fühlen

–       versuche nichts zu steuern, gib die Kontrolle ab

–       genieße es

–       falls du nach dem Ritual etwas aufschreiben willst – tu es!

–       schaue / prüfe beim nächsten Vollmond, ob es sich verändert / gelöst hat

–       bleib entspannt und bleib dran 

LINKS

Die Rückkehr zur Kraft des Weiblichen 

https://robert-betz.com/fileadmin/files/medien/pdf/va_rbetz_elexier.pdf

1 Minute für deine Erdung (unbedingt mit Ton anschauen)

https://www.instagram.com/p/CPYWSsJIVeQ/

BUCHTIPPS

Die Beziehungen zwischen dem Ich und dem Unbewussten – C.G. Jung

Queen is rising: (R)Evolution einer neuen Weiblichkeit – Andrea Lindau

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.